Greenbone

Schwachstellen­management vs. Firewalls & Co.

Ziel von Firewalls und ähnlichen Systemen ist es, tatsächlich stattfindende Angriffe abzuwehren. Sie greifen deshalb oft erst ein, wenn der Angriff schon passiert ist. Im Gegensatz dazu betrachtet das Schwachstellenmanagement die IT-Infrastruktur aus dem Blickwinkel eines Angreifers. Dabei ist es das Ziel, Schwachstellen, die von potenziellen Angreifern ausgenutzt werden könnten, zu schließen, sodass es gar nicht erst zu einem Angriff kommt. Eine Kombination aus beiden Lösungen ist die beste Wahl.

Transparenz

Erster und einziger Anbieter einer 100%igen Open Source Schwachstellenmanagement-
Lösung

– Quellcode jederzeit in GitHub einsehbar:
https://github.com/greenbone/

– Whitebox- statt Blackbox-Lösung

– Keine Risiken, die aus dem Einsatz eines proprietären Schwachstellenanalyse-Systems in kritischen IT-Infrastrukturen entstehen

Schwachstellen­management Outside-In statt Inside-Out

Mit Schwachstellenmanagement betrachten Sie Ihre IT-Infrastruktur von außen – sozusagen mit dem Blickwinkel eines potenziellen Angreifers. Ziel ist es, jede existierende Schwachstelle Ihrer IT-Infrastruktur zu finden.

Starke Partner starke Produkte

Greenbone bietet physikalische aber auch virtuelle Appliances an